Was ich an Langstreckenzügen mag

Die fremden Sprachen, die man von allen Seiten hört.
Die Menschen, denen man die Gründe für ihre Reisen ansieht.
Die Ziele, die zum Träumen anregen, Venedig, Paris oder Rom zum Beispiel.
Die Durchsagen, die das monotone Schaukeln durchbrechen.
Die Geschwindigkeit, mit der die Landschaft vorbeizieht und die aus Buchen Pappeln werden lässt.
Das Gefühl, am Leben der Mitreisenden teilzunehmen, auch wenn man selber nur von Zürich nach Zug fährt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.